Tipps

Merkmale der wachsenden Spirea

Merkmale der wachsenden Spirea



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Spirea (lat. Spiraea) gehört zur Gattung der sommergrünen und sehr zierenden Sträucher aus der Familie der Rosa (Rosaceae). Ein bedeutender Teil der Arten beginnt erst im dritten Lebensjahr zu blühen, was spirea nicht nur im dekorativen Blumenbau, sondern auch in der Forstwirtschaft beliebt macht.

Diese wunderschön blühenden Pflanzen, die in unserem Land sehr verbreitet sind und eine Höhe von 15 cm bis 2,5 m haben, haben ein faseriges und flaches Wurzelsystem, was die Einhaltung spezieller Anforderungen beim Pflanzen oder Umpflanzen impliziert. Die durchschnittliche Lebensdauer des Busches beträgt etwa 15-20 Jahre.

Frühlingsbepflanzung

Im Frühjahr ist es notwendig, Spiraea ausschließlich für die Sommerblütezeit zu pflanzen. Die Hauptbedingung für das ordnungsgemäße Einpflanzen oder Umpflanzen in dieser Zeit ist die Durchführung des Verfahrens, bevor die Blätter blühen.

Bevor Sie Sämlinge kaufen, müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanze sorgfältig untersuchen. Die Wurzeln sollten nicht übergetrocknet sein, sowie ausgeprägte Schäden oder Fäulnis aufweisen. Triebe eines Sämlings dekorativer Kultur sollten flexibel sein und gute Knospen haben. Vor dem Einpflanzen müssen die stark bewachsenen Wurzeln sorgfältig gekürzt werden. Bei Vorhandensein eines schwachen oder beschädigten Wurzelsystems wird empfohlen, die Zweige zu beschneiden. und dann die Pflanze in einer Lösung eines Wurzelbildners oder eines Wachstumsstimulators einweichen.

Bei der Auswahl eines Pflanzortes sollten die botanischen und sortentypischen Eigenschaften der Pflanze berücksichtigt werden, einschließlich der Bildung von reichlichen Wurzeltrieben. Spirea ist eine anspruchslose Pflanze und das Beste für ihren Anbau ist eine sonnige Gegend mit fruchtbarem Boden.

Wie man eine Spirea pflanzt

Herbstlandung

Das Pflanzen oder Umpflanzen einer Pflanze im Herbst umfasst das Teilen eines erwachsenen Busches. Die Veranstaltung findet bis zum Ende des Herbstes statt. Pflanzen im Alter von drei bis vier Jahren müssen geteilt und transplantiert werden. Reifere Büsche sind viel schwieriger zu pflanzen.

Das Wurzelsystem der extrahierten Pflanze sollte in Wasser getaucht oder unter fließendem kaltem Wasser abgespült werden. Dann wird der Strauch mit einem geschärften, sauberen Gartenschere in mehrere Teile geschnitten, die einen gut entwickelten Wurzellappen und ein paar kräftige Triebe haben.

Die Standardtechnologie zum Pflanzen eines dekorativen Blütenstrauchs lautet wie folgt:

  • es ist notwendig, eine Landegrube mit streng durchsichtigen Wänden zu graben;
  • Die Größe der Grube muss mindestens ein Drittel größer sein als das Volumen des Wurzelsystems des vorbereiteten Sämlings.
  • Die Landegrube sollte sich für eine Woche niederlassen.
  • Unmittelbar vor der Landung die Gruben der Entwässerungsschicht aus Ziegel oder Schotter mit einer Dicke von 15 bis 20 cm ausfüllen.
  • Über der Entwässerung müssen ein paar Teile Boden oder Rasen sowie ein Teil Sand und ein Teil Torf in ein Loch gefüllt werden
  • In der Pflanzgrube sollte das Wurzelsystem der Spirea gesenkt, begradigt und dann mit Nährboden bis zum Wurzelhals der Pflanze bestreut werden.

Der Boden sollte sehr sorgfältig verdichtet werden, um Schäden an den Wurzeln der Pflanze zu vermeiden. Unmittelbar nach dem Pflanzen oder Umpflanzen erfolgt eine reichliche Bewässerung mit einem Paar Eimer Wasser pro Pflanze, gefolgt vom Mulchen mit Torf.

Pflege nach der Landung und Verpflanzung

Eine richtig gepflanzte oder umgepflanzte Zierpflanze wurzelt schnell und einfach, so dass keine besonderen Pflegemaßnahmen erforderlich sind. Die Standardversorgung sieht wie folgt aus:

  • Die ersten zwei Wochen nach dem Pflanzen sollten von reichlich Bodenfeuchtigkeit begleitet sein, damit die Pflanzen schnell Wurzeln schlagen und sich an einen neuen Anbauort anpassen können.
  • Selbst ausreichend winterharte und frostresistente Sorten und Arten, die im Herbst gepflanzt werden, erfordern die Verwendung eines hochwertigen Schutzraums für die Winterperiode, insbesondere in Regionen mit wenig Schnee oder zu frostigen Wintern.
  • Im Sommer blühende Arten und Sorten von Spirea sowie sehr junge Pflanzen benötigen zum ersten Mal nach dem Pflanzen eine bessere und reichlichere Bewässerung als blühende Ziersträucher.

Ein sehr gutes Ergebnis ist das Mulchen des Bodens um die Büsche mit einer Schicht organischer Substanz. Mulch verringert nicht nur den Bedarf an Bewässerung, sondern verringert auch die Anzahl und die Wachstumsrate von Unkräutern.

Schnittregeln

Strauchkulturen haben die Fähigkeit zu wachsen, was ein systematisches Beschneiden mit sich bringt. Frühblühende Jungpflanzen müssen nur dann jährlich beschnitten werden, wenn die Triebe gefrieren. In älteren Büschen werden alle alten Triebe entfernt, wodurch die Pflanze einen neuen produktiven Busch bilden kann. Einige Jahre nach dem Pflanzen müssen alle geschwächten und alten Triebe entfernt werden. Sanitärschnitt erfolgt im Frühjahr oder Sommer.

Sorten und Arten, die im Sommer blühen, sollten jährlich, ausnahmsweise im zeitigen Frühjahr, beschnitten werden. Kürzere Triebe werden an großen Knospen durchgeführt. Alle geschwächten und schwach entwickelten sowie alten Triebe werden vollständig entfernt. Der richtige Schnitt trägt zur raschen Entwicklung der Pflanze bei.

Top Dressing und Gießen

Zusammen mit anderen Blütenpflanzen muss die Spirea genährt werden. Wenn der Boden auf dem Gelände fruchtbar und von hoher Qualität ist, reicht es aus, den Zierstrauch nicht mehr als einmal im Jahr zu füttern. Bei der Kultivierung von Pflanzen auf armen Böden dürfen zwei- bis dreimal im Jahr Dünger ausgebracht werden. Es ist ratsam, Mist oder Vogelkot als Bio-Dressing zu verwenden. geschieden im Verhältnis 1: 10 und eine Woche lang infundiert. Die Arbeitslösung wird in einer Menge von einem Teil der Infusion pro zehn Teile Wasser hergestellt.

Die Fütterung wird abends nach Sonnenuntergang empfohlen. Vor dem Eingriff muss der Boden gelockert und sichergestellt werden, dass die Pflanzungen von Unkraut befreit und reichlich angefeuchtet sind. Nach dem Top-Dressing werden auch umfangreiche Bewässerungsmaßnahmen durchgeführt. Mineraldünger werden in einer Menge von 65-70 g pro Quadratmeter bepflanzter Fläche verwendet.

Tipps zum Wachsen

Die beliebteste in unserem Land ist die japanische Spirea (Spiraea japonica). Diese Art von dekorativen Laubsträuchern umfasst mehrere Sorten. Hohe Formen werden im Landschaftsbau als Hecken verwendet. Niedrigwachsende Sorten sind als Bodendecker gefragter, finden aber auch Anwendung bei der Gestaltung von Grenzen.

Wenn an einem Standort mehrere Ähren gleichzeitig gepflanzt werden müssen, muss zwischen den Ziersträuchern ein Abstand von 0,5 bis 0,7 m eingehalten werden 3-0,4 m.

Spirea: beschneiden und pflegen

Der Boden in stammnahen Kreisen muss gelockert werden, was dieses Ereignis mit dem Gießen und dem Entfernen von Unkrautvegetation verbindet. Besonders wichtig ist die Kultivierung für junge Anlandungen. Es sollte auch beachtet werden, dass in frostigen Wintern und mit starken Temperaturunterschieden einige Arten von Spirea, insbesondere Nippon- und sortenspitzen Spirea, dazu neigen, die Sprossenden einzufrieren. Daher wird im Herbst empfohlen, die Pflanzen zu erwärmen, um das Wurzelsystem zu schützen.


Sehen Sie sich das Video an: Braut Spierstrauch Spiraea arguta (August 2022).