Rat

Beschreibung der Marinda-Gurkensorte, ihres Ertrags und Anbaus

Beschreibung der Marinda-Gurkensorte, ihres Ertrags und Anbaus



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gurke Marinda f1 ist eine erfolgreiche Idee niederländischer Züchter der Firma Monsanto geworden. 1994 wurde die Sorte zum Verkauf angeboten und fiel in die Hände unserer Gemüseanbauer. Der Hybrid verbreitete sich schnell und erhielt die positivsten Bewertungen mit den folgenden Eigenschaften:

  • frühe Reifung;
  • universell (für Innen- und Außenboden);
  • parthenokarpisch;
  • ertragreich;
  • Gurke;
  • Krankheitsresistent;
  • lecker, ohne Bitterkeit.

Wachsend

Jedes Jahr erobern Marindas knusprige Gurken immer mehr Herzen von Hausfrauen und Gemüsebauern. Die erstaunliche Ausbeute des Hybrids (25-28 kg / m²) wird mit der hervorragenden Qualität der Essiggurken selbst kombiniert. Die Sorte ist vielseitig, zeigt gute Ergebnisse in Gewächshäusern und ungeschütztem Boden.

Der Busch wächst ziemlich kräftig, aber wenn er richtig geformt ist, erhalten alle Früchte genug Licht.

Ein Platz für den Garten wird sonnig gewählt, aber windgeschützt. Es ist gut, wenn im Vorjahr dort Hülsenfrüchte, Gemüse, Wurzelgemüse und Kohl gewachsen sind. Es ist nicht erlaubt, Gurken nach Melonen und Kürbissen zu pflanzen, sie haben häufige Krankheiten und Schädlinge.

Organische und mineralische Bestandteile werden in den gegrabenen Boden eingebracht: Torf, verrotteter Mist, Kompost, Sägemehl, Asche, komplexe Mineraldünger in Granulat (gemäß den Anweisungen). Daher sollten Sie eine leichte, mit Mineralien gesättigte Humusbodenmischung bis zu einer Tiefe von 25 bis 30 cm erhalten. Vor dem Pflanzen von Sämlingen wird der Boden reichlich mit heißem Wasser bewässert.

Sämling

Die Sämlingsmethode zum Anbau von Gurken hat sich als die produktivste etabliert. Im Vergleich zum direkten Einpflanzen von Samen in offenes Gelände haben Pflanzen eine warmere Jahreszeit für die Fruchtbildung.

Gurkensamen zeigen vor zwei oder drei Jahren eine bessere Keimung als im letzten Jahr. Es ist hilfreich, die Samen zuerst in einen Wachstumsförderer zu legen und zu keimen.

Marinda f1 Gurken benötigen eine leichte Bodenmischung, die mit organischer Substanz gesättigt ist. Kompost, Humus, verrottetes Sägemehl und zerkleinerter Torf sind beliebte Zutaten dieser Ernte.

Jeder Busch wird in einem separaten Glas mit einem Volumen von 400-500 ml gezüchtet. Gurken sprießen bei einer Temperatur von 24-25 ° C. Dann wird die Temperatur leicht auf 19-20 ° C am Tag und 17-18 ° C in der Nacht gesenkt. Pflanzen werden oft genug mit warmem Wasser bewässert, um ein Austrocknen des irdenen Komas zu verhindern. 10 Tage vor der geplanten Pflanzung im Freien werden die Sämlinge tagsüber im Freien entnommen, wodurch sich die Aushärtezeit allmählich verlängert.

Im Alter von 20 bis 30 Tagen setzen Gurken 3-4 echte Blätter frei und können in ein Gartenbett oder in ein ungeheiztes Gewächshaus gepflanzt werden.

Bush-Formation

Sämlinge werden in 3-4 Büschen pro 1 m² gepflanzt. Die Marinda-Hybride wird zu einem Stiel geformt, der die Seitentriebe nach 2-4 Blättern einklemmt. Nachdem Sie Marinda-Gurkensämlinge in den Boden gepflanzt haben, müssen Sie den Busch stärker wachsen lassen und Wurzeln schlagen. Daher werden die ersten Blütenstände und Triebe von bis zu 5-6 Blättern entfernt, wodurch verhindert wird, dass die Pflanze Energie für einen zu frühen Eierstock verbraucht.

Der akzeptierte Busch ist an das Gitter gebunden. Für ein schwaches Wurzelsystem einer Gurke ist es nützlich, mehrmals pro Saison eine hohe Aushärtung durchzuführen. Die vergilbten Blätter werden regelmäßig beschnitten, wodurch der Busch erneuert wird.

Die Marinda-Hybride ist ein genetisch gezüchtetes Parthenokarpikum, sodass die Blüten nicht bestäubt werden müssen und die Gurken in Innenräumen gezüchtet werden können. In den Achseln der Blätter legen die Blütenstände den Eierstock in großen Trauben, oft 5-7 Stück. Mit der richtigen Pflege werden alle Gurken erfolgreich gegossen, was die Gärtner mit einer Ernte begeistert.

Top Dressing

Die Beschreibung der Sorte Marinda f1 verspricht einen Ertrag von bis zu 28 kg / m². Um solche Ergebnisse zu erzielen, ist die rechtzeitige Fütterung die wichtigste Voraussetzung für die hybride Agrartechnologie.

Das aktive Wachstum des Busches und das Auffüllen einer solchen Menge Gurken erfordert eine große Menge Stickstoff, Kalium und Phosphor, die selbst der nahrhafteste Boden nicht liefern kann.

Pflanzen müssen alle 10-15 Tage mit Wurzeln gefüttert werden. Sie können zwischen organischen (Infusion von Vogelkot oder Königskerze) und komplexen Mineraldüngern (z. B. "Lösung", "Zdraven") wechseln. Nährlösungen werden warm in die Betten gegossen.

Bewässerung

Gurken kamen aus den Tropen zu uns, daher ist die Kultur selbst sehr feuchtigkeitsliebend und thermophil. Durch die Arbeit der Züchter erhalten Hybriden immer mehr Ertrag und frühe Reife. Solche Eigenschaften erhöhen die Anforderungen von Pflanzen an die Bewässerung. Gurkenwurzeln wachsen in der Oberflächenschicht und der Wassermangel wird sehr schlecht vertragen.

Für die Gurkensorte Marinda ist häufiges Gießen mit warmem Wasser eine der Hauptbedingungen für eine gute Fruchtbildung. Bei heißem Wetter sollte täglich Feuchtigkeit zugeführt werden.

Es ist ratsam, den Boden der Beete mit Sägemehl, Torf, trockenem Gras und Stroh zu mulchen. Dies wird dazu beitragen, die Oberflächenschicht feucht zu halten und eine günstige Umgebung für die Besiedlung von Regenwürmern zu schaffen.

Krankheiten und Schädlinge

In der Beschreibung der Gurke Marind f1 heißt es, dass die Sorte genetisch resistent gegen schwere Gurkenkrankheiten ist:

  • Olivenfleck;
  • Cladosporiose;
  • Schorf;
  • geflecktes Mosaik;

Saatgutbehandlung, kompetente Fruchtfolge und die Bildung ungekühlter Pflanzungen reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Marinda-Krankheiten auf nahezu Null.

Die Pflanzenreste nach Saisonende werden vom Standort entfernt. In Gewächshäusern ist es jedes Jahr notwendig, den Boden vollständig zu ersetzen und alle Strukturen mit Antiseptika zu behandeln.

Die folgenden Krankheiten wurden im Marind f1-Hybrid selten beobachtet:

  • Winkelflecken (Behandlung mit Kuproksat- oder Abiga-Peak-Präparaten);
  • Anthracnose (Behandlung mit Metaxil, Gamair, Abiga-Peak);
  • Falscher Mehltau (Behandlung mit Orvego, Alirin-B, Acrobat MC).

Im Falle einer Verletzung der Fruchtfolge, vorzeitiger Unkrautbekämpfung und anderer Annahmen können Gurken von Schädlingen befallen werden:

  • Blattläuse (Behandlung mit Fitoverm, Aktofit);
  • Spinnmilbe (Behandlung mit Fitoverm);
  • Gewächshaus Weiße Fliege ("Vertimek", "Aktellik", "Fitoverm", "Commander");
  • Schnecken (mechanische Sammlung von Schädlingen).

Die Ernte

Marinda beginnt in 45-50 Tagen Früchte zu tragen. Viele Gemüseanbauer bemerken die Ähnlichkeit von Früchten und Pflanzen mit Gurken der heimischen Sorte Amur f1.

Zelentsy sind große Knollen, dunkelgrün mit weißen Dornen und hellen Streifen. Die Größe ist Essiggurke, 8-10 cm, aber Sie müssen regelmäßig ernten. Gurken wachsen schnell und verlieren ihren Geschmack.

Wichtig!

Der Marinda-Hybrid ist wählerisch in Bezug auf häufiges Ernten. Gurken sind schnell überreif und beeinträchtigen das Eingießen neuer Früchte.

Die Bewertungen der Gemüsebauern zur Sorte Marinda sind meist positiv. Das Fruchtfleisch ist angenehm, aromatisch, mit kleinen Samenkammern, ohne Bitterkeit. Knusprige Marinda-Gurken verhalten sich gut, wenn sie gesalzen und konserviert werden.

Der Hybrid passt sich schnell den Wetterbedingungen an und hält kleinen Kälteeinbrüchen stand, ohne sich über die Ernte zu freuen. Gurken sind ziemlich dicht und können gut transportiert werden.


Schau das Video: Gurken im Topf anbauen auf Balkon Terrasse Gurken anbau pflanzen (August 2022).