Rat

Welche Bodenzusammensetzung für Tomatensämlinge zu wählen

Welche Bodenzusammensetzung für Tomatensämlinge zu wählen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Boden für Tomaten, der zu Hause gemäß den agrotechnischen Standards zubereitet wird, hat einen Vorteil gegenüber der vorgefertigten Mischung aus dem Laden, da die Hersteller das Problem der Zusammensetzung des Spezialbodens nicht immer mit voller Verantwortung angehen. Der optimale Säuregehalt des Bodens sollte nicht mehr als 6,7 pH betragen. Während der Bildung von Boden und Masse in der Industrie weist dieser Indikator jedoch häufig schwerwiegende Fehler auf.

Welchen Boden mögen Tomaten?

Es reicht nicht aus, gewöhnlichen Gartenboden zu nehmen, Nährstoffe in beliebigen Mengen einzumischen und dann darauf zu warten, dass gesunde und fruchtbare Pflanzen in diesem undenkbaren Substrat wachsen. Damit die Samen keine zusätzliche Energie aufwenden müssen, um an die Oberfläche des Bodens zu gelangen, und die jungen Triebe genug Energie haben, um die Entwicklungszeit einzuhalten, muss die Bodenmischung gut ausbalanciert sein und die folgenden Standards erfüllen:

  • Die organische Substanz im Boden für die Aussaat sollte viel geringer sein als bei anderen Mikronährstoffen, da sonst die gesamte Kraft der Tomatensämlinge für den Aufbau der grünen Masse zum Nachteil der Fruchtbildung aufgewendet wird.
  • Der Boden für Tomatensämlinge wird vor dem Eintritt in die Aussaatbehälter dekontaminiert, damit er bei konstanter Luftfeuchtigkeit nicht das Wachstum von Pilzinfektionen oder das Eindringen von Insekten hervorruft.
  • Tomatensamen werden nur in lockeren, "atmenden" Böden gepflanzt;
  • Nicht zum Pflanzen von Bodensamen mit hohem Säuregehalt zugelassen.

Wenn Sie vorhaben, die Zusammensetzung der Bodenmischung mit Ihren eigenen Händen zu formen, ist es besser, sich im Herbst auf der Erde einzudecken und sie dann gegen Insekten und schädliche Mikroorganismen zu verarbeiten.

Optimale Komponenten für Bodenmischungen

Der Boden für Tomatensämlinge enthält Grundelemente, die ausnahmslos in jeder Füllung enthalten sind, zusätzliche Elemente, die durch eine große Anzahl von Namen von Nährstoffen und Lockerungssubstanzen dargestellt werden, sowie Hilfselemente - verschiedene Desoxidationsmittel und Stabilisatoren, die die Eigenschaften der Komponenten verbessern.

Wenn sich die Frage stellt, welchen Boden man als Grundlage nehmen soll, nehmen viele Gärtner Land direkt an ihrem Standort.

Aufgrund des geringen Nährwerts und der starken Sättigung dieses Bodens für Sämlinge mit Spuren von Düngemitteln aller vergangenen Jahre ist diese Basis für Tomaten jedoch nicht besonders vorteilhaft. Sie lieben Grasnarben oder Blatttomaten, die in Gewächshäusern und in Sämlingskästen gleichermaßen gut passen. Ein solcher Boden für Tomatensämlinge wird als ideal angesehen. Sie müssen nur sicherstellen, dass das Bodenmaterial nicht in der Nähe von Bäumen gesammelt wird, die den Boden mit Tanninen anreichern. In einer so aggressiven Umgebung können Sie keine Setzlinge pflanzen.

Torf ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Erde für Tomatensämlinge. Es sorgt für einen ausgewogenen Feuchtigkeitsaustausch und hat eine hohe Luftdurchlässigkeit, kann jedoch für Tomatensämlinge nicht in reiner Form dem Boden zugesetzt werden, da Torf sofort eine saure Umgebung bildet. Dolomitmehl, Limette und Kreide tragen dazu bei, den Säurehaushalt des Bodens in einen neutralen Zustand zu bringen. Nach dem Mischen der Zusatzstoffe wird der Boden für Tomatensämlinge gesiebt, damit sich keine Torfklumpen in den Wurzeln der Sämlinge verfangen.

Grober, gewaschener Flusssand ist das Hauptbackpulver von hausgemachtem und handgemachtem Boden. Bevor Sand im Boden für Tomatensämlinge verwendet wird, wird er in einer Pfanne kalziniert oder mit kochendem Wasser übergossen und dann im Ofen getrocknet. In einigen Fällen wird der Sand durch Perlit ersetzt.

Humus ist auch die Grundlage der Bodenzusammensetzung, aber seine Herkunft sollte nicht mit dem Vorhandensein tierischer Abfälle in Verbindung gebracht werden. Nur ein gut verfaultes Substrat aus Blättern, Unkraut und Zweigen ist geeignet. Vor dem Einbringen der Komponente in den Boden wird Humus aus großen Klumpen entfernt und gesiebt.

Manchmal werden anstelle von Sand und sogar Torf Sägemehl, Nadeln von Nadelbäumen, die mit kochendem Wasser gekocht wurden, für Tomatensämlinge in den Boden gegeben. Kokosnusssubstrat wird seltener verwendet, aber seine Grundbestandteile im Boden sollten nicht vollständig ersetzt werden.

Geheimnisse der Vorbereitung von Spezialboden

Es ist unmöglich zu sagen, welches der Rezepte zur Vorbereitung des richtigen Bodens für Sämlinge besser und welches schlechter ist. Jede Region ist in der Zusammensetzung ihres Bodens einzigartig. Was sich also positiv auf Tomatensämlinge in der Region Moskau auswirkt, kann sich negativ auf den Sämling von Irkutsk auswirken und umgekehrt. Der einzige konsolidierte Punkt des Leitfadens, der für alle Regionen des Landes gleichzeitig gilt, sind die Nuancen der Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen, um die besten Eigenschaften aller Komponenten zu erhalten.

Die Vorbereitung des notwendigen Materials muss von September bis Oktober erfolgen. Gleichzeitig können Manipulationen vorgenommen werden, um Bodenbestandteile zu sieben und zu desinfizieren. Es ist auch besser, in dieser Zeit vorgefertigten Boden zu kaufen, da es keine Tatsache ist, dass er im Frühjahr zum Verkauf angeboten wird.

Lange vor der Aussaat muss darauf geachtet werden, dass die Sämlinge nicht durch die Aktivität von Insektenlarven, die im Boden vorhanden sein können, in Gefahr sind, sich mit einem Pilz zu infizieren oder zu sterben. Probleme können nur verhindert werden, indem die schädliche Mikroflora des Bodens vollständig zerstört wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, ohne das Nährmedium des Bodens zu beschädigen:

  • Der beste Weg, den Boden zu desinfizieren, ist nicht das "Rösten", sondern die Verarbeitung des Bodens in einem Wasserbad, das 1,5 bis 2 Stunden dauert.
  • Die zweite sanfte Methode besteht darin, die fertige Mischung oder nur den Boden einzufrieren. Dies wird erreicht, indem in einem ungeheizten Raum (Garage, Schuppen, Balkon) für den gesamten Winter Säcke mit Erde entfernt werden.
  • präparative Bodendesinfektion mit Jod (4 Tropfen Jod pro Eimer Wasser) oder 1% Manganlösungen.

1-2 Wochen vor dem Einbringen von Pflanzenmaterial in den Boden wird die bereits behandelte und gesiebte Bodenmischung gut mit einem speziellen Mittel verschüttet, das Kolonien nützlicher Bakterien enthält, um den Nährwert des Substrats zu erhöhen.

Welchen Boden brauchen Tomaten?

Ungefähr eine Woche vor dem Pflanzen von Tomatensamen für Setzlinge wird der Boden wieder gut aussortiert, durch ein großes Sieb gesiebt und mit der kreativen Arbeit begonnen - eine Bodenmischung zu erstellen. Es ist notwendig, im Voraus einen Boden auszuwählen, der den Bedürfnissen der Region entspricht.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Checkliste mit den erforderlichen Anteilen der Bodenkomponenten.

  • Flusssand, zwei Torfarten (Tiefland und Spitze) - 1 Teil jeder Zutat;
  • Humus- und Rasenboden - je 3 Teile Perlit (1/2 Teil) und Flusssand (4 Teile);
  • Oberer Torf (10 Teile), Flusssand (5 Teile), Asche (1 Teil);
  • Sägemehl (10 Teile), Flusssand (5 Teile), Asche (1 Teil) und pro 10 kg der Mischung - 2 Teelöffel Stickstoffzufuhr;
  • Kiefer, Laubnadeln (10 Teile), Sand (5 Teile), Esche (1 Teil).

Torf erzeugt standardmäßig eine saure pH-Umgebung im Boden, die nicht für den Anbau von Tomaten geeignet ist. Aufgrund seines hohen Werts für Tomatensämlinge ist es jedoch schwierig, diese Komponente aufzugeben. Im Voraus müssen Sie darauf achten, den Säuregehalt des Bodens, dem Torf zugesetzt wurde, zu senken und die verfügbaren Desoxidationsmittel in die fertige Zusammensetzung zu mischen.

Für erschöpfte, arme Böden ist Dolomitmehl geeignet, da es selbst bereits ein autarker Dünger ist. Zusammensetzungen, in denen Fett-Chernozem vorhanden ist, sprechen gut auf Kreide- oder Kalkneutralisatoren an.

Welches Land ist nicht für Tomaten geeignet

Wenn gewöhnlicher schwarzer Boden als Grundlage für die Bodenmischung verwendet wird, kann man keinen auswählen, der Gebiete in der Nähe großer Bauprojekte, Fabriken, Rinderfarmen oder Autobahnen abdeckt. Das Vorhandensein von Ton im Boden für Tomatensämlinge macht ihn schwer und viskos, was es fast unmöglich macht, einen gleichmäßigen, gesunden Sämling zu bilden.

Jegliche organische Substanz im Boden für Tomatensämlinge, insbesondere nicht vollständig verrottet und immer noch aggressiv, kann das Samenmaterial zerstören, noch bevor eine Keimung angezeigt wird. Dies ist auf die Freisetzung besonders hoher Temperaturen durch Bakterien zurückzuführen, die die Zersetzung des Produkts in kurzer Zeit sicherstellen.

Bei gekaufter Erde achten Gärtner häufig nicht und vergeblich auf die Lebensdauer der fertigen Mischung. Der im Boden vorhandene Torf setzt im Laufe der Zeit aktiv Wärme frei, selbst wenn seine ursprünglichen Eigenschaften gut waren, wodurch die Samen austrocknen. Neben der Überprüfung des Verfallsdatums auf der Bodenverpackung ist es hilfreich, die Nähte der Zellophanverpackung zum Zeitpunkt der Divergenz der Adhäsionen zu betrachten - eine solche Mischung wird auch als verdorben angesehen.


Schau das Video: Schau was passiert, wenn du Backpulver im Garten benutzt! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Camelon

    Ja du hast Talent :)

  2. Geldersman

    Es wurden mindestens ein paar Menschen mit Verständnis gefunden

  3. Britton

    Sie liegen falsch. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  4. Alessandro

    Nun, Nicho so ... na ja.

  5. Shandy

    Der Beitrag ist gut, ich habe viele meiner Fehler gelesen und gesehen

  6. Zugami

    Was für ein toller Satz



Eine Nachricht schreiben