Rat

Beschreibung der Vielfalt der russischen Aprikosen, Merkmale der Fruchtbildung und Pflege

Beschreibung der Vielfalt der russischen Aprikosen, Merkmale der Fruchtbildung und Pflege



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gärtner der Region Central Black Earth und anderer Regionen der Mittelspur haben lange davon geträumt, südliche Früchte zu ernten, aber die Sämlinge von Pfirsichen und Aprikosen aus Moldawien oder der Ukraine konnten die frostigen Winter nicht ertragen, und wenn sie nicht verschwanden, sind sie es immer noch gefiel nicht mit süßen Früchten. Diese Gartenbaukulturen wurden nicht an die klimatischen Bedingungen der mittleren Breiten angepasst. Die Situation änderte sich mit dem Aufkommen der russischen Aprikose. Die Sorte fühlt sich in der Region Moskau, in Rjasan, in der Region Woronesch und in der Wolga gut an.

Zuchtgeschichte

Die duftenden orangefarbenen Früchte wurden aus Armenien nach Europa gebracht. Der Laubbaum erreicht eine Höhe von 8 Metern, hat kräftige Wurzeln und trägt unter günstigen Bedingungen jahrzehntelang Früchte. In Russland werden Aprikosen im Kaukasus und in den südlichen Regionen angebaut. Michurin züchtete auch Hybriden, die strengen Wintern standhalten konnten.

Die Sorte Russisch wurde durch Auswahl von Spezialisten des Forschungsinstituts im Nordkaukasus gewonnen und an das Klima der mittleren Breiten angepasst. Obwohl diese Aprikose nicht im staatlichen Register der für den Anbau im Land empfohlenen Pflanzen enthalten ist, pflanzen sowohl Sommerbewohner als auch Gärtner sie gerne.

Beschreibung der Sorte

Der von russischen Züchtern gezüchtete Steinbaum erreicht eine Höhe von 4,5 Metern und hat eine schöne Krone mittlerer Dichte. Gelbe Früchte mit rötlichen Seiten unterscheiden sich:

  • großes Gewicht;
  • dichtes Fruchtfleisch ohne Venen;
  • großartiger Geschmack;
  • etwas abgeflachte ovale Form;
  • angenehmes Aroma.

Nachdem die Sommerbewohner die Beschreibung der russischen Sorte gelesen hatten, begannen sie, Aprikosen in ihre Parzellen zu pflanzen. Der Baum kann in Höfen, kleinen Gärten gesehen werden, aber er wird nicht auf industrieller Basis angebaut, die Früchte sind nicht für die Konservierung für den Winter geeignet, sie essen frische Früchte.

Äußerlich unterscheidet sich die Kultur nicht von anderen Sorten. Die Rinde junger Bäume hat eine braune Tönung, die Blätter haben eine satte grüne Farbe. Weiße Aprikosen sind wie Schnee bedeckt, wenn noch kein Grün vorhanden ist.

Eigenschaften

Rötliche Früchte reifen im Juli und wiegen ab 60 Gramm. Einige reife Exemplare haben eine Masse von 70 g. Der Stein bleibt weit hinter dem Fruchtfleisch zurück. Der Baum verträgt Fröste über 30 ° C und scharfe Wetterveränderungen. Aprikosenrussen sind weniger von Krankheiten betroffen und leiden weniger unter Schädlingen als andere Hybriden.

Trockenheitstoleranz

Die Pflanze fühlt sich in der Hitze gut an, sie kann lange Zeit ohne Bewässerung sein, was sie von ihren engsten Verwandten geerbt hat, angepasst an den trockenen Sommer der südlichen Regionen. Damit der Baum mit der Ernte zufrieden ist, ist jedoch eine Bewässerung erforderlich.

Bestäubung

Trotz der Tatsache, dass der Russe zu selbstfruchtbaren Sorten gehört, sollte er neben anderen gleichzeitig blühenden Aprikosen gepflanzt werden. Durch Fremdbestäubung bilden sich mehr Eierstöcke, Knospen zerbröckeln nicht.

Ausbeute

Bei guter Pflege kann ein vierjähriger Baum mit "rosigen" Früchten gefallen. Eine erwachsene Pflanze produziert bis zu 7 Eimer Aprikosen - saftig und süß.

Früchte tragen

Die Ausbeute steigt mit regelmäßigem Schnitt. In mittleren Breiten blüht die Kultur im Mai, in den südlichen Regionen - Ende März, Anfang April. Leider können in jedem Frühlingsmonat Fröste auftreten, die zum Tod des Eierstocks führen. Der Russe trägt wie andere Aprikosen seit Jahrzehnten Früchte.

Landefunktionen

Die Eigenschaften der Sorte ermöglichen den Anbau in verschiedenen Regionen. Bewertungen über den Russen stammen sogar aus der Region Nischni Nowgorod, wo die Wurzeln für den Winter im Boden vergraben werden müssen, der Baum aber mit Früchten gefällt.

Auswahl eines Landeplatzes

Die südländische Kultur liebt Wärme, hat Angst vor Zugluft. Aprikose wächst gut in einem Gebiet mit Sonnenlicht, das vor den Winden aus dem Norden geschützt ist. Es wird nicht empfohlen, einen Baum in der Nähe zu pflanzen:

  • mit Johannisbeeren;
  • Himbeeren;
  • Yoshta.

Es wird weniger akzeptiert, die Aprikose trägt weniger Früchte, wenn ein Ort dafür gewählt wird, an dem die Steinobstkultur gewachsen ist, befindet sich das Grundwasser nahe der Oberfläche. Die Sorte Russian reagiert positiv auf fruchtbaren losen Boden mit geringem Säuregehalt.

Landetermine

Für einen jungen Baum müssen Sie in den Kindergarten gehen und eine Aprikose wählen, bei der es weder an der Wurzel noch am Stamm Risse oder Brüche gibt. In mittleren Breiten wird der Sämling im Frühjahr an den Standort gebracht. Es kann April oder Mai sein, Hauptsache, die Nieren wachen nicht auf, der Saft läuft nicht aus. Beim Pflanzen im Herbst besteht die Gefahr, dass der Baum gefriert und nicht akzeptiert.

Feinheiten der Pflege

Viele Leute halten Aprikosen für eine unprätentiöse Ernte, aber wenn Sie sich nicht darum kümmern, sollten Sie nicht erwarten, dass mehrere Eimer mit süßen Früchten auf dem Baum reifen. Jede Art von Ernte benötigt Feuchtigkeit, Nährstoffe und Schnitt. Im Garten ist es notwendig, Unkraut zu entfernen, Schädlinge zu bekämpfen und das Auftreten von Krankheiten zu verhindern.

Bewässerung

Obwohl Aprikosen normalerweise Trockenheit vertragen, benötigen sie mindestens einmal im Monat reichlich Feuchtigkeit. Eine Wasserstagnation sollte jedoch nicht zugelassen werden.

Junge Bäume werden oft bewässert, wenn möglich früh am Morgen oder nach Sonnenuntergang.

Beschneidung

Die gewachsenen Sämlinge bilden eine Krone und hinterlassen nicht mehr als 8 Zweige, die das Skelett einer Aprikose bilden. Die Triebe sollten nicht an derselben Stelle im Stamm wachsen. Sie beschneiden den Baum jedes Frühjahr, um die Knospenentwicklung zu beschleunigen.

Vorbereitung auf den Winter

Im Herbst müssen Aktivitäten durchgeführt werden, die der Aprikose helfen, die Kälteperiode normal zu überstehen. Um Risse am Stamm und an den Ästen zu vermeiden, werden die Bäume weiß getüncht, indem ein Glas Mehlleim, 2 kg Kalk und 200 g Kupfersulfat in einen Eimer Wasser gestrichen werden.

Vor Beginn des Winters müssen Sie:

  1. Entfernen Sie abgefallene Blätter und getrocknete Früchte.
  2. Grabe den Boden aus.
  3. Wickeln Sie den unteren Teil des Rumpfes mit Tannennadeln oder starkem Kunststoff um.

Solche Maßnahmen werden dazu beitragen, die im Boden versteckten Larven zu zerstören und die Aprikosenrinde vor Schäden durch Nagetiere zu schützen. Die Pflanze wird Ihnen für die Pflege und Aufmerksamkeit mit saftigen Früchten danken.

Schädlinge und Krankheiten

Die russische Sorte leidet weniger unter Viren und Bakterien. Ein kalter Sommer mit häufigen Regenfällen führt jedoch zur Aktivierung von Pilzen, die bei Aprikosen Krankheiten verursachen, in Form von:

  • Kokkomykose;
  • Graufäule;
  • perforierter Fleck;
  • Zytosporose;
  • Lockigkeit der Blätter.

Kupferhaltige Zubereitungen können Schäden an Bäumen verhindern. Bei einer monilialen Verbrennung werden die Aprikosen nach dem Austrocknen der blühenden Zweige mit Bordeaux-Flüssigkeit, dem Horus-Fungizid, behandelt.

Um Zytosporose und andere Krankheiten zu beseitigen, werden Pflanzen mit Ridomil- und Fundazol-Chemikalien besprüht. Die russische Sorte leidet nicht unter Insektenbefall, aber wenn Schädlinge auftreten, verwenden sie Insektizide.


Schau das Video: Was ist Relativismus? (August 2022).